· 

Spaziergang-19

Der Drang, Mittag eine Runde spazieren zu gehen - die Arbeit liegen zu lassen (kann ich ja später immer noch machen) - perfekt. Heute habe ich dem Drang nachgegeben! So oft wollte ich das schon machen, aber immer diese Gedanken um die Arbeit. LOSLASSEN UND LOSGEHEN! Rein in meine Turnschuhe. Die hatte ich immer beim Joggen an, aber für den Spaziergang sind sie auch sehr gut geeignet. Fester Halt - guter Gang. Die Sonne schien voll und ganz vom Himmel. Genau richtig, um Energie zu tanken. So ging ich los Richtung Wald. Hier gibt es mehrere Wege. Von der Teerstraße bog ich ab auf den Kiesweg. Dieses Geräusch erinnerte mich so an das Joggen, dass ich sofort losgejoggt bin. Ich konnte irgendwie nicht anders. Und dann gleich rechts den Berg hoch. OK, da oben ist eine Bank mit toller Aussicht auf den Staufen.

 

Nach kurzer Verschnaufpause entschied ich mich für den Rundweg durch den Wald. Überall sah ich Blüten und Triebe, die jetzt von den Pflanzen und vom Boden mit satten Farben in den Himmel ragten. Für mich ist es auch überwältigend, wie viele verschiedene Vogelstimmen es im Wald gibt. Von jeder Seite zwitschert und pfeift es... Am liebsten würde ich mir jeden einzelnen Vogel anschauen.

Nach einer Stunde bin ich wieder zuhause angekommen. Das hat heute richtig gut getan. Und vor allem: ICH HABE ES EINFACH GETAN!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0